Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Paul Meek keine Fragen beantworten kann. Dieses Kontaktformular ist nur für den Kartenverkauf "Vortrag" und "Medialer Abend".

ÜBER MICH

 

Ich lade Sie ein in die Welt der Medialität!

Mein Name ist Paul Meek und ich arbeite seit fast 40 Jahren als britisches Medium und bilde medial begabte Menschen nach dem traditionellen britischen Spiritualismus aus (Paul Meek's Mediale High School). Mein Anliegen ist, die Themen "Medialität" und "Das Leben nach dem Tod" öffentlich zu machen, so führte mich mein Weg 1993 nach München. Bis heute veranstalte ich Vorträge und mediale Abende in Deutschland, Österreich und Südtirol (Italien) und demonstriere, dass eine Kommunikation mit dem Jenseits wirklich möglich ist.

Ich bin in Großbritannien (Wales) geboren und studierte in London klassische Musik, Klavier und Gesang. Die Musik war schon immer ein großer Teil meines Lebens, das mit der Medialität eng verbunden ist. Nach vielen wunderbaren Anstellungen als Opernsänger, u. a. bei den Bayreuther Wagner-Festspielen, verließ ich letztendlich 1993 die Opernbühne. Mein Herz hatte sich der Medialität verschrieben.

Aufgrund meiner Tätigkeit als Medium reiste ich durch viele Länder in Europa, und war auch einmal in Amerika. Durch meine Arbeit lernte ich viele Menschen kennen, die mich bei meiner Suche nach dem Sinn des Lebens begleiteten und mir zeigten, dass meine Arbeit als Jenseitskontaktmedium nicht nur Trost spendet, sondern vielmehr das spirituelle Wachstum in der Gesellschaft erweitert. Ich wollte ein Teil davon sein - ein Teil von etwas Wunderbarem, das unzähligen Menschen einen Sinn im Leben gibt. Warum leben wir und warum müssen wir sterben? Der Tod klingt oft schrecklich. Vielleicht ist das auch so für viele Hinterbliebene, aber für die Seele ist es nur ein Wechsel von einer Dimension zur anderen.  Mir ist es wichtig, dass ich Ihnen über diese andere Dimension, die geistige Welt, oder nennen wir es Jenseits oder Himmel, einen Schritt näher bringe, deshalb habe ich mein erstes Buch „Der Himmel ist nur einen Schritt entfernt“ genannt.

Meine Mission

Wenn Menschen ein Ziel vor Augen haben, für das gesellschaftliche Wohl tätig sind und etwas verändern wollen, dann haben sie eine Mission. So sehe ich auch meine Arbeit als Medium. Wenn ich zurückblicke, bin ich mehr als dankbar, dass ich mit meiner Arbeit ein Millionen-Publikum erreiche. Ich war bereits in vielen TV- Sendungen in Deutschland, Österreich, Großbritannien und in Japan zu sehen. Im Fernsehen durfte ich die Kommunikation mit dem Jenseits beweisen und konnte selbst großen Skeptikern den Wind aus den Segeln nehmen. Ich erinnere mich noch an die Sendung "Vera am Mittag" auf Sat1. Trauernde Menschen suchten nach Hilfe und Antworten auf ungeklärte Fragen mit ihren verstorbenen Angehörigen. Es waren berührende Erlebnisse, dass selbst ich als Medium mit den Tränen zu kämpfen hatte. Ich übermittelte die Botschaften aus dem Jenseits, kleine private Details, die nur der Betroffene wissen konnte. Diese Sendungen sind natürlich für mich eine große Herausforderung, aber sie bewirken, dass die Menschen auf dieses Thema aufmerksam gemacht, wach gerüttelt werden und es zeigt ihnen dass: Es gibt ein Leben nach dem Tod!

Nach jeder Sendung dieser Art standen die Telefonleitungen der TV-Sender nicht mehr still, was zeigt, dass das Interesse zu diesem Thema sehr groß ist. Deswegen trete ich in der Öffentlichkeit auf und demonstriere live meine mediale Arbeit. Durch meine Vorträge versuche ich das Wissen über die Medialität und der geistigen Welt auf meine persönliche Art zu verbreiten.

Bestseller-Rang

In der TV-Sendung "Vera am Mittag" erhielt ich das Privileg mein erstes Buch - Der Himmel ist nur einen Schritt entfernt - im Fernsehen vorzustellen. Der Erfolg zeigte, dass es zwar zahlreiche Bücher auf dem Markt gibt, die über Das Leben nach dem Tod berichten, aber noch immer viele Fragen über die geistigen Wahrheiten unbeantwortet bleiben und ich habe mich bemüht einige dieser Fragen zu behandeln. In erster Linie bin ich ein ganz normaler Mensch, kein Guru und kein Heiliger. Ich wurde in England nach dem traditionellen britischen Spiritualismus ausgebildet. Zu der Zeit hatte ich großartige Lehrer. Eine Gabe muss trainiert werden. Auch als Pianist hatte ich zwar das Talent aber ich musste die Musik studieren, um letztendlich professionell spielen zu können. In meinem Buch - Der Himmel ist nur einen Schritt entfernt - schreibe ich sehr verständlich über meinen Werdegang zum Medium und behandle wichtige spirituelle Themen, wie z. B. "Träume und Gebete, "Schutzengel, Geistführer, Geisthelfer", "Karma" oder "Wiedergeburt", die sehr verständlich und aufschlussreich geschrieben sind.

Meine Intention, möglichst viele Menschen mit meinen Büchern zu erreichen, hatte Früchte getragen. Mein Buch - Der Himmel ist nur einen Schritt entfernt - schaffte Platz 1 auf dem Bestseller-Rang und es erreichten mich unzählige Briefe meiner Leser. Ich war sehr berührt von der positiven Resonanz. Doch wie konnte ich auf die vielen Fragen der Leser eingehen? Ich entschloss mich ein zweites Buch zu schreiben und zog mich für 2 Monate auf Lanzarote zurück. In 27 Kapiteln schrieb ich u. a. über "Die Ebenen in der geistigen Welt", "Können böse Geister uns etwas antun" oder "Kinder und Tiere im Jenseits" und beantworte viele Leser-Fragen. Doch wie sollte das Buch heißen? - Das Tor zum Himmel ist immer offen! Denn das Tor ist für jeden von uns offen. Meine Arbeit als Medium bezeichne ich als spirituell und ist nicht der Esoterik zuzuordnen. Ich wurde Jahrelang von den besten Medien in England ausgebildet, wie alle englischen Medien arbeite ich ohne Hilfsmittel und bin angewiesen auf die höhere Führung aus der geistigen Welt.
Auch das zweite Buch fand sehr viel Anklang, sowohl bei trauernden, als auch medial interessierten Menschen. Während meiner Arbeit als Medium lernte auch ich immer wieder etwas Neues dazu. Jeder der mich persönliche kennt oder einmal bei einem medialen Abend live erlebt hat, der kann sicherlich bestätigen, dass ich das Leben mit viel Humor nehme. Ich sage immer: "Wir sind alle Auslaufmodelle mit kleinen Fehlern und ich muss besoffen gewesen sein, als ich meinen Lebensplan im Jenseits gemacht habe." Ich finde es erstaunlich, wie man durch die Schule des Lebens geht und immer wieder erneut verblüfft wird. Wie eng sind wir doch mit der geistigen Welt verbunden und wie oft werden wir von unseren Lieben aus dem Jenseits beschützt und begleitet. So schrieb ich auch mein drittes Buch: Das Leben ohne Ende.